AktuellesÜber unsAusrüstungEinsätzeÜbungenChronikVereinBürger-InfosLinksKontaktImpressum
VorstandschaftVereinsaktivitätenUnsere VeranstaltugenFörderung
 
Die Vereinsaktivitäten des Feuerwehrvereins
2017201620152014201320122011201020092005-2008
2012
 
 
90. Geburtstag von Ehrenvorstand Vinzenz Wofenstetter

Vor kurzem feierte das Ehrenmitglied Vinzenz Wolfenstetter seinen 90. Geburtstag. Vinzenz Wolfenstetter trat im Jahr 1940 mit 18 Jahren in den aktiven Dienst bei der Freiwillige Feuerwehr Reit im Winkl ein. Von 1949 bis 1954 war er stellvertretender Kommandant, dann übernahm er das Amt des 1. Kommandanten. Er führte die Freiwillige Feuerwehr Reit im Winkl als 1. Kommandant von 1954 bis 1969. Nach den Jahren als Kommandant stellte er sich von 1969 bis 1990 als 1. Vorstand zur Verfügung. Aus Dank und Anerkennung seines vorbildlichen ehrenamtlichen Einsatzes wurde Vinzenz Wolfenstetter im Mai 1990 zum „Ehrenvorstand“ ernannt. Unter den Gratulanten zum 90. Geburtstag war auch Fritz Hagl, er ist der Ehrenkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Reit im Winkl. Hubert Heistracher jun., der Vorstandsvorsitzende, gratulierte ihm zu seinem Geburtstag recht herzlich und überreichte einen Geschenkkarton. Nachdem auch die anderen anwesenden Vorstandsmitglieder gratulierte hatten, wurde in geselliger Runde mit den anderen Gästen gefeiert.
[Text & Bild: Christian Speicher]

   
 
 
60. Geburtstag vom langjährigen Schriftführer Hans Schmuck
Die Überraschung war gelungen!  Hans Schmuck hat sich sehr über den Besuch der Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Reit im Winkl gefreut. Hubert Heistracher jun., der Vorsitzende, gratulierte Hans Schmuck zu seinem 60. Geburtstag undüberreichte dem Jubilar einen Geschenkkorb. Hans Schmuck trat 1970 mit 18 Jahren in den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Reit im Winkl ein. Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung im Jahr 1974 wurde er zum Schriftführer der Freiwilligen Feuerwehr Reit im Winklgewählt.  Er übte das Amt des Schriftführers für 22 Jahre aus und beendete nach den Neuwahlen 1996 auch seine aktive Dienstzeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Reit im Winkl.Nachdem auch die anderen anwesenden Vorstandsmitglieder gratuliert hatten, wurde bei einem Frühschoppen ingemütlicher Runde über die früheren Einsätze und die geselligen Anlässe geratscht.
[Text & Bild: Christian Speicher]
   
 
 
Kinderstraßenfeste 2012
Die Fahrten mit dem Feuerwehrauto gehören seit Beginn der Reit im Winkler Straßenfest zum festen Programm. Gästekindern, Kinder aus den umliegenden Gemeinden und einheimische Kinder fahren gerne mit dem Feuerwehrauto mit und stellen sich brav am Stand der Freiwilligen Feuerwehr Reit im Winkl an. Sie warten gespannt darauf, dass die 2 Feuerwehrautos von ihrer Fahrt wieder zurückkommen. Dann steigen die mitgefahrenen Kinder freudig aus. Die nächsten steigen sogleich wieder ein. Und los geht es wieder. Ob nach Seegatterl oder zum Maserer Paß - Hauptsache im Feuerwehrauto mitfahren. Für die kleinen Mitfahrer ist es aber das schönste, wenn der Fahrer kurz das Martinshorn einschaltet. Dann leuchten die Kinderaugen besonders hell! Felix Bodenstein aus Marquartstein war einer der Mitfahrer. Nach der Fahrt mit dem Feuerwehrauto ging es für ihn gleich weiter zum nächsten Stand der Freiwilligen Feuerwehr Reit im Winkl. An dem Stand hatte die Jugendfeuerwehr 2 Kübelspritzen und 2 Hausfassaden aus Holz aufgebaut. Die Hände am Strahlrohr konnten die Kinder dann das Zielspritzen üben. Die Helfer der Jugendfeuerwehr pumpten fleißig mit der Kübelspritze, dass ständig Wasser aus der Spritze kam. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Reit im Winkl leisten in ihrer Freizeit ihren Beitrag zur touristischen Bereicherung des Straßenfestes für Einheimische und Gäste.
[Text & Bilder: Christian Speicher]
   
 
 
120 Jahre Freiwillige Feuerwehr Waidring
Die Freiwillige Feuerwehr Waidring feierte am 10. Juni 2012 ihr 120-jähriges Bestandsjubiläum. Bereits am Freitag, den 8. Juni, begann der 50. Landesfeuerwehr Leistungsbewerb, welchen die FF Waidring ebenfalls ausrichtete. Die Freiwillige Feuerwehr Reit im Winkl rückte am Festsonntag mit 12 Mitgliedern zu dem Feuerwehrfest aus. Nach der Begrüßung durch den Kommandanten der FF Waidring, Gerhard Horngacher, zelebrierte der Jugendseelsorger Josef Pletzer von der Erzdiözese Salzburg den Festgottesdienst. Die geplante Feldmesse wurde aus Witterungsgründen in das Festzelt verlegt. Nach den Ansprachen des Bürgermeisters der Gemeinde Waidring (Georg Hochfilzer), des Landeshauptmann von Tirol (Günther Platter) sowie des Bezirks-Feuerwehrkommandant Johann Papp durften die angereisten Feuerwehren ihre Festpatinen abholen. Kommandant Hubert Heistracher und Fähnrich Thomas Heigenhauser holten die Ehrendame, Karina Mühlbacher, ab. Karina Mühlbacher überreichte der FF Reit im Winkl eine Urkunde, in der sich die FF Waidring für den Verzicht auf das Ehrengeschenk zugunsten einer Spende von 1.500 € für das Sozialsprengel Pillerseetal, bedankt.  Danach zogen die angereisten Festgäste und Feuerwehren in einem  Festumzug vom Dorfzentrum zum Festzelt. Nach dem Festzug gab es einen Frühschoppen mit der Bundesmusikkapelle Waidring. Zum Festausklang unterhielten die Original Pinzgauer Musikanten. Bei Hendl und Bier wurde es ein schöner und gemütlicher Tag. [Text & Bilder: Christian Speicher]
   
 
 
50. Geburtstag unseres Kameraden Max Weiß
Es war noch finster und ruhig, als die Bereitschaftskameraden und die Vorstandschaft zur Tankstelle an der Alpenstraße fuhren. Um kurz nach 5 Uhr morgens schalteten dann die Fahrer der Feuerwehrfahrzeuge das Martinshorn und das Blaulicht ein. Max Weiß wurde an seinem 50. Geburtstag gebührend geweckt. Er war 12 Jahre (1990 bis 2002) stellvertretender Kommandant und leitete über 22 Jahre (1990 bis 2012) „seine“ Bereitschaft. Die Vorstandsmitglieder und seine Bereitschaftskameraden rückten mit 3 Feuerwehrfahrzeugen an, um ihm zum 50. Geburtstag zu gratulieren. Es hat auch nicht lange gedauert, und Max stand am Balkon. Der Vorstand schenkte ihm zu Dank, für die von ihm geleisteten Dienste in der Vereinsarbeit, sowie seine langjährige Vereinszugehörigkeit einen Gutschein. Max Weiß ist seit 1990 in der Vorstandschaft tätig. Vom neuen Bereitschaftleiter, Kurt Nayder und seinen Bereitschaftskameraden erhielt er ebenfalls einen Geschenkgutschein. Nachdem ihm alle Feuerwehrkameraden gratuliert hatten, bat er die Truppe zum  gemeinsamen Frühstück ins Haus. Die offizielle Geburtstagsfeier fand Abends in der Seegatterl Alm statt. [Text: Christian Speicher]
   
 
 
70. Geburtstag von Benno Stockklauser
Sepp Mühlberger jun., der stellvertretende Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Reit im Winkl, gratulierte Benno Stockklauser zu seinem 70. Geburtstag! Als Zeichen der langjährigen Verbundenheit überreichte er dem Jubilar einen Gutschein. Benno Stockklauser trat 1960 mit 18 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Reit im Winkl ein. Nach dem Eintritt seines Sohnes Benno, im Jahr 1992, beendete er seine 32 jährige aktive Dienstzeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Reit im Winkl.
Als Gemeindevertreter war er aber auch danach stets bei verschiedenen Anlässen der Freiwilligen Feuerwehr anwesend. Nachdem auch die anderen anwesenden Vorstandsmitglieder gratuliert hatten wurde noch in gemütlicher Runde über die früheren Einsätze und die geselligen Anlässe geratscht.
[Text: Christian Speicher]
   
 
 
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Reit im Winkl am 28. Januar 2011

80 Einsätze, fast 50 verschiedenste Veranstaltungen, insgesamt 7500 geleistete Stunden von 47 aktiven Einsatzkräften - dies sind Eckdaten der Freiwilligen Feuerwehr Reit im Winkl aus dem  abgelaufenen Jahr, welche der Feuerwehrkommandant und der Vorsitzende im Floriansstüberl am Samstag, den 27. Januar im Keller des Feuerwehrgerätehauses präsentierten. Beide Funktionäre hießen Hubert Heistracher und während der Vater als erster Kommandant tätig ist, leitet der Sohn als Vorsitzender die Geschicke der Feuerwehrler im Bergort. Mit rund 50 Mitgliedern und Gästen war diese fast drei Stunden währende Jahreshauptversammlung gut besucht, darunter waren auch Bürgermeister Josef Heigenhauser, Kreisbrandrat Hans Gnadl aus Nussdorf, Hannes Schwentner, der Kommandant aus Kössen sowie Karl Vogel, der Leiter der örtlichen Polizeidienststelle. Den passenden Rahmen bildet die Jahreshauptversammlung wie in jedem Jahr, um besonders verdienstvolle und vieljährige Mitglieder angemessen zu ehren.
Hubert Heistracher jun. war es zunächst vorbehalten, in Wort und Bild auf das umfangreiche Aufgabengebiet der Feuerwehrler im abgelaufenen Jahr einzugehen. Dabei standen der Einsatz bei großen kulturellen wie touristischen Veranstaltungen ebenso auf dem Programm wie die Ausrichtung eigener Angebote. Auf Geselligkeit werde bei der Feuerwehr sehr großer Wert gelegt, um dadurch das Gefühl der Kameradschaft zu stärken, was freilich auch im Hinblick auf eine funktioniere Nachwuchsarbeit eine große Rolle spiele, wie von den Rednern betont wurde. Immer wieder wird bei passender Gelegenheit die Nachwuchsarbeit der Reit im Winkler Feuerwehr von höheren Feuerwehrfunktionären als vorbildlich deklariert,  anlässlich  dieser Jahreshauptversammlung ging Kreisbrandrat Hans Gnadl in seinem Grußwort darauf kurz ein.

Wie gewohnt legte im Anschluss an die Ausführungen des Vorsitzenden der Kommandant Hubert Heistracher sen. umfangreiches Zahlenmaterial vor, um Einsätze und Aufgaben, um den Leistungsstand der 47 aktiven Feuerwehrmänner akribisch zu beschreiben. So führte er aus, dass sich die „Zahl der Einsatzstunden wieder deutlich erhöht“ habe, in Zahlen: Von 1240 im Jahr 2010 auf 1870 im abgelaufenen Jahr, die bei insgesamt 80 Einsätzen bei Verkehrsunfällen und Bränden notwendig gewesen seien (im Vorjahr waren es dagegen 69 Einsätze). Die Gesamtstundenzahl an geleisteter ehrenamtlicher Arbeit listete Heistracher sen. auf 7500 auf, darin enthalten sind neben dieser Einsatzzeit beispielsweise auch Fortbildungsmaßnahmen und Übungen, Verwaltungsaufgaben und Leistungsprüfungen. Und es kämen immer neue Aufgaben hinzu, wie der Kommandant ergänzte und führte für das vergangene Jahr den erstmaligen Einsatz beim Chiemsee-Reggae-Festival in Übersee und für heuer die Beteiligung bei der Biathlon WM in Ruhpolding an. Bürgermeister Josef Heigenhauser lobte denn auch diesen hohen Einsatz und betonte, dass die Mitglieder der Feuerwehr nicht nur zum Wohle der Gemeinde, sondern auch bei der Unterstützung des Tourismus wertvolle Mithilfe leisteten, ein „unbezahlbarer Wert“. Die gute Zusammenarbeit und Kooperation mit der Nachbargemeinde Kössen beschrieb Hannes Schwentner, der dortige Kommandant und nannte als Beispiel den gemeinsamen Einsatz beim Brand eines Bauernhofes in Kössen, das größte der insgesamt sechs Brandereignisse im vergangenen Jahr in der näheren Umgebung.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden schließlich sechs Feuerwehrmänner ausgezeichnet: Für 20 jährige Mitgliedschaft Günther Braun, Christian Döllerer, Josef Mühlberger jun., Christian Speicher und Benno Stockklauser. Seit 30 Jahren hält Christian Schwentner der Freiwilligen Feuerwehr Reit im Winkl die Treue.
[Text & Bilder: Hanns Ostermaier]
   
 
 
Eisstockturnier der Achental Feuerwehren am 14. Januar 2012

Bereits zum 20. mal trafen sich die Freiwilligen Feuerwehren aus dem Achental, um den Sieger im Eisstockschiessen zu küren. Die Freiwillige Feuerwehr Schleching richtete das Turnier am 14. Januar in der Eissporthalle Ruhpolding aus. Insgesamt traten 18 Moarschaften gegeneinander an. Florian Wöhrer, der Vorstandsvorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Schleching, begrüßte alle Teilnehmer recht herzlich. In diesem Jahr nahm nach langer Zeit auch wieder 1 Mannschaft aus dem benachbarten Kössen in Tirol an dem Feuerwehrvergleichswettbewerb teil. Neben dem Turnierleiter Sigi Fritz, sorgten Florian und Hans Mix als Schiedsrichter für einen reibungslosen Ablauf der Partien. Die Reit im Winkler Mannschaften wurden vertreten von Armin Icic, Simon Falkner, Christian Speicher, Max Weiß, Florian Wellnitz, Andreas Windbichler und Dominik und Lukas Wolfenstätter.

Die Ziele für die Reit im Winkler wurden im Vorfeld nicht zu hoch gesetzt. Für einige war es das erste Mal, mit einem Eisstock zu schießen. Das Wichtigste war, dass alle Spaß daran hatten. Die Reit im Winkler Mannschaften belegten den 14. und 17. Platz. Die Siegerehrung fand im Anschluss an das Eisstockturnier im Kurhaus in Ruhpolding statt. Nach dem Eintreffen aller teilnehmenden Feuerwehren im Kurhaus, gab es zuerst ein gemeinsames Mittagessen. Nach dem Mittagessen nahm der Wettbewerbsleiter Sigi Fritz, unterstützt von den beiden Vorständen Florian Wöhrer und Sepp Irlacher, die Siegerehrung vor. Die 1. Mannschaft der FF Grassau gewann den Vergleichskampf vor Grassau 2 und Übersee 2. Nachdem die FF Grassau den Wanderpokal nun zum 3. mal gewann, durften sie diesen nun behalten. Für die 3 erstplatzierten Mannschaften gab es von den Schlechingern Gams- und Rehkrickei’n. Alle Teilnehmer erhielten außerdem jeweils ein Brotzeitpaket mit Speck und Wurst.
[Text & Bilder: Christian Speicher]
   
   
   
 
 
 
© 2010 Freiwillige Feuerwehr Reit im Winkl e.V. / Autor: Max Weiss
SitemapImpressumKontakt